foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Siebenbürgen
Rumänien

HOG Heltau

die Seite aller Heltauer weltweit

Schwein 122009

Die HOG Heltau wünscht allen Besuchern unserer Seiten

 ein gutes, gesundes Neues Jahr 2024.


 

Der Weihnachtsgottesdienst „Von Daheim für Daheim“ aus der Heltauer Kirchenburg wird am 24. Dezember 2023 um 14.00 Uhr deutscher Zeit im Videostream auf YouTube (237) SiebenbuergerDE - YouTube  ausgestrahlt. Den Gottesdienst werden die Pfarrer Dietrich Galter (Bezirksdechant Hermannstadt), Alfred Dahinten (Bezirksdechant Mühlbach), Michael Reger (Kerz) und Zóran Kézdi (Heltau) in der evangelischen Kirche in Heltau (rumänisch: Cisnădie) im Kreis Hermannstadt in Siebenbürgen gestalten. Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich die Geschichte ihren Weg in unsere Zeit bahnt. So kam im Rahmen der Restaurierungsarbeiten an der Heltauer Kirche längst Vergessenes wieder zu Tage: ein Fresko aus dem 13. Jahrhundert. An der südlichen Kirchenwand wird ein sogenannter „Gnadenstuhl“ dargestellt. Gott sitzt in majestätischer Größe auf seinem Thron und hält das Kreuz mit dem Gekreuzigten in seinen Händen. Seine Hände stützen links und rechts den Querbalken des Kreuzes, auf dem sein geschundener Sohn hängt und für die Sünden der Welt leidet. Die Dreieinigkeit wird vervollständigt durch eine weiße Taube an Christi Brust. Von dem Antlitz Gottes ist nichts mehr vorhanden außer einer braunen Locke, als würde sich die Geschichte an das alttestamentliche Gebot halten, sich kein Bildnis von Gott machen zu dürfen. Wäre Gottes Antlitz vorhanden, so würde es tröstlich und freundlich blicken, so wie in den handgeschrieben Evangeliaren aus dem 9.-12. Jahrhundert, die das Motiv des Gnadenstuhls aufgebracht haben. Die Darstellung des Gekreuzigten ist kleiner als die des Schöpfergottes, bildet aber den Mittelpunkt des Bildes. Sie zeigt im Grunde genommen die weihnachtliche Botschaft: „Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab!“ ( Joh 3, 16) Der dreieinige Gott ist in seiner Gnade mächtiger als alle menschliche Not. Und die göttliche Liebe ist mächtiger als der gewaltige Tod, der unseren Alltag durch seine Gegenwart verdüstert. Auch wir sind gehalten durch einen gnädigen, liebenden Gott. Grußworte zum Weihnachtsfest übermitteln der Bundevorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Rainer Lehni, und der Bischofsvikar der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, Dr. Daniel Zikeli. Ganz im Zeichen von Weihnachten stehen auch die von Hermann Depner gefilmten Sequenzen vom KulturTag im Advent auf Schloss Horneck, gestaltet vom Karpaten-Orchester Heilbronn auf der Schlossterrasse sowie „Singen im Kerzenschein und Gedanken zum Advent“, gestaltet von Karl Heinz Piringer und Karl Untch. Den Film und Schnitt des Gottesdienstes hat Eduard Schneider in Zusammenarbeit mit Adrian Pamfilie besorgt. Diese weihnachtliche Botschaft sowie viele interessante Bilder aus der neu renovierten Heltauer Kirchenburg wollen wir im Weihnachtsgottesdienst „Von Daheim für Daheim“ in eure Häuser bringen. Es predigt in der evangelischen Kirche in Heltau Dietrich Galter, Hermannstädter Bezirksdechant, Liturgen sind Ortspfarrer Zóran Kézdi und der Mühlbacher Bezirksdechant Alfred Dahinten, die Lesungen halten Pfarrer Michael Reger und Ingenieur Wolfgang Schüler aus Heltau.


 https://www.youtube.com/watch?v=Em2MVf4mGSI

 

Archiv Beiträge

Diverse Links